Wie geht’s weiter mit China?

Die jüngste Wachstumsschwäche der chinesischen Wirtschaft hat die Anleger weltweit verunsichert. Nachdem sich die konjunkturelle Entwicklung abgekühlt hat, zogen viele Investoren ihr Kapital aus dem Land ab.

Doch für Panikverkäufe besteht kein Anlass. Mit prognostizierten 6,8 Prozent Wachstum in diesem Jahr (laut IWF) steht China nach wie vor gut da, auch wenn 2014 ein halbes Prozent mehr verbucht wurde. Noch immer ist der riesige Binnenmarkt lediglich ansatzweise erschlossen, zudem gibt es technologisch noch viel aufzuholen. Die chinesische Wirtschaft wird daher auch weiter stark wachsen. Allerdings ist der chinesische Aktienmarkt relativ volatil, wie die Turbulenzen im Frühsommer gezeigt haben – Anleger brauchen also gute Nerven, gerade bei A-Aktien. China-Fonds, die breit streuen, haben seit Januar im Schnitt zwar 2 Prozent Verlust, auf Jahressicht jedoch über 5 Prozent Plus verzeichnet. Darin wird deutlich, dass die Kurven in China mittel- und langfristig noch immer nach oben zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *