Höchstnote für 8 private Krankenversicherer

Unternehmensbilanz, Service und die Entwicklung der Bestandsbeiträge standen beim jüngsten „Rating Private Krankenversicherer“ des Branchendienstes „map-report“ im Fokus. 17 deutsche Gesellschaften lieferten in diesem Jahr die erforderlichen Daten, womit gemessen an den Beitragseinnahmen 65 Prozent des Marktes vertreten waren.

Vom hohen Niveau der Anbieterlandschaft zeugt die Tatsache, dass mit acht Versicherern knapp die Hälfte der Teilnehmer die Höchstnote „mmm“ erhielt: Debeka, Signal, Provinzial, Deutscher Ring, Barmenia, Alte Oldenburger, SDK und Concordia.

Erstmals wurde in diesem Jahr auch die Transparenz der Geschäftsberichte bewertet. Mit 40 von maximal 100 Punkten macht der Bilanzbereich (Nettorendite, RfB-Quoten, versicherungsgeschäftliche Ergebnis- und Überschussverwendungsquote usw.) den Löwenanteil am Rating aus. 35 Punkte waren bei der Bestandsbeitragsentwicklung drin, die verbleibenden 25 gab es für den Service (Leistungsprozesse, Beschwerden bei BaFin und PKV-Ombudsmann, Storno, Gesundheitsmanagement).